Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5
 

Die eigene Chefin, der eigene Chef sein – eigene Vorstellungen und Begabungen für sich nutzbar machen und die Entscheidungsfreiheit für die eigene Arbeit beanspruchen – mit diesen Gedanken beschäftigten sich die Teilnehmer der Renninger Veranstaltung im Rahmen der Frauenwirtschaftstage.

Dass dies ein Weg ist, der gut überlegt und in vielen Schritten geplant werden muss, war nach der Veranstaltung allen klar.
Hilfestellungen auf diesem Weg gaben unsere Referentinnen





(auf dem Bild von links nach rechts):

Nicole Schmitt vom Stadtmarketing ist 1. Anlaufstelle der Stadt und des Gewerbevereins für die Gründerinnen und Gründer in Renningen;
Margarete Rummel, Finanzberaterin, gab den Tipp: „Fangen Sie es professionell an“;
Diana Mayer-Bartholmeß, Steuerberaterin, hatte wichtige Informationen für die Zusammenarbeit mit dem Finanzamt und nicht zuletzt
Sandra Buchholz, Rechtsanwältin, die die rechtliche Seite beleuchtete und riet, alle Vereinbarungen  schriftlich niederzulegen und bei Unsicherheiten eine Rechtberatungsstelle in Anspruch zu nehmen.

Von positiven und negativen Erfahrungen während ihrer Geschäftsgründung berichteten Bettina Klingel – Büroservice: Büro und so -, Sabine Reichrath - Kinderbekleidung Rasselbande - ,Regina Riedel - Reisebüro sonnenklar - und Anette Troll - T(r)olle Dekorationen.
So sind erste Kontakte geknüpft worden. Alle Referentinnen sicherten weiteren Rat und Hilfe zu.

Wir Veranstalter, FfR und Stadt Renningen, waren sehr zufrieden über den guten Besuch und so war es sicher ein Abend, der diejenigen, die erst eine vage Idee von der beruflichen Selbständigkeit hatten, und diejenigen, die bereits einige Schritte gegangen sind, bestärkt hat, den Weg zielgerichtet weiterzugehen.