Random header banner 1 Random header banner 2 Random header banner 3 Random header banner 4 Random header banner 5

Frauen für Renningen werden auch bei der nächsten Wahl im Mai 2019 wieder kandidieren. Wir machen Politik aus der Sicht unserer weiblichen Lebenserfahrung.  Seit 25 Jahren sind wir im Gemeinderat vertreten.

Wir haben als Schwerpunkte unserer Arbeit diejenigen Themen, die Bürgerinnen und Bürger im Alltag direkt betreffen: Kinderfreundliches Renningen, Barrierefreies Renningen und Integration unserer Neubürger in unsere Gesellschaft.

Am 11.08. hat die LKZ ein Interview mit unserer Fraktionsvorsitzenden Resi Berger-Bäuerle dazu veröffentlicht.
Lesen Sie:

Finden sie unsere bisherige fünfundzwanzigjährige Arbeit im Gemeinderat wichtig und gut?

Sind auch Sie der Meinung, dass FfR weiterhin in Fraktionsstärke im Gemeinderat (mindestens drei Sitze) vertreten sein muss?

Mit einer guten Kandidatinnen-Liste (22) können wir dies.

Wenn Sie unsere Arbeit anspricht, treten Sie doch bitte mit uns in Kontakt. Vielleicht wollen Sie sich bei uns engagieren oder sogar als Kandidatin auf unserer Liste kandidieren?

Nächster Termin für alle interessierten Frauen: Donnerstag, 22.11.2018, 19.30 Uhr, Begegnungsstätte Malmsheim, Merklinger Straße 10.
Thema: wir arbeiten an zukünftigen Zielen unserer kommunalpolitischen Arbeit


Schwerpunkte und Ziele unserer kommunalpolitischen Arbeit (12/2018)

Kinder, Jugend und Familien

  • lückenlose und verlässliche Betreuungsangebote von Krippe bis Klasse 5 + 6 mit mehr Flexibilität (tageweise, buchbar bis 15 oder 17 Uhr)
  • Ausbau Betreuungskooperation mit Tagesmüttern
  • Ausbau Schulsozialarbeit
  • Erhalt und Aufwertung von Spielplätzen mit:  Barrierefrei erlebbar machen für alle Kinder (Rollstuhlschaukel etc.)
  • Familienzentrum 

Senioren, Menschen mit Handicap

  • Tagespflege als wichtiges Angebot zur Entlastung von Angehörigen
  • Mehr Barriere- Freiheit in unserer Stadt, Blindenleitlinien, Bushaltestellen für alle Behinderungen eingerichtet, Ärztehaus barrierefrei....                           
  • bezahlbarer, altersgerechter Wohnraum mit Betreuung für ein selbstständiges Leben im Alter
  • Betreutes Wohnen - Tagespflege wann? 
  • Zukunft des Pflegeheimes mit Einzelzimmer?

Verkehr und Infrastruktur

  • Eltern-Kind-Parkplätze vor öffentlichen Einrichtungen mit Piktogrammen und entsprechen für Menschen mit Handicap (ohne Notwendigkeit eines Schwerbehindertenausweises)
  • laufende Aktualisierung Lärmaktionsplan und Lösungen umsetzen
  • Ausbau inner- und überörtliches Radwegenetz
  • Förderung des Einzelhandels
  • S-Bahn bis Calw
  • keine Pflasterung von innerstädtischen Straßen
  • freihalten/planen für freie Bauherrengemeinschaften oder Genossenschaften (WG für Behinderte, Senioren, Mehrgenerationenprojekte),
  •  Einzelhandel innerstädtisch fördern, nicht weiter nur am Stadtrand
  • bezahlbarer sozialer Wohnungsbau auch als Aufgabe der Stadtbau
  • Konzept barrierefreie Stadt - Überwege für Rollende und Blinde nutzbar

Lebensqualität

  • Erhalt der Grünzonen und Naherholungsgebiete
  • mehr naturnahe Bepflanzungen bei Grünanlagen
  • Mehrgenerationen- Parcours im Stadtpark Schnallenäcker
  • Freizeitgelände Bosch so lange wie möglich erhalten